Nils Gädtke, Diözesanvorsitzender

Nils Gädtke

Mein Name ist Nils Gädtke und ich bin im Stamm Witta Witzenhausen aufgewachsen. Mit 9 Jahren bin ich als Wölfling eingestiegen und bin seitdem ununterbrochen dabei. Als Rover habe ich angefangen, in der Wö-Leitung zu schnuppern, habe nach meinem Leiterversprechen 2011 für ein paar Monate die Jupfis geleitet und bin dann in die Jugendstufen gewechselt. Lange Zeit habe ich Pfadis geleitet und immer wieder auf die Leitung der Rover*innenrunde übernommen.

Auf Diözesanebene bin ich im Pfadi-AK eingestiegen und habe dort auch 7 Jahre die Stufe als Referent in der Diözesanleitung vertreten. Besonders wichtig waren mir hier immer die Lager und Aktionen, die wir als Arbeitskreis den Trupps anbieten konnten, die in meinem persönlichen Highlight, unserer Schwedenfahrt 2018 gipfelten.

In Vorbereitung meiner Kandidatur zum Vorsitzenden bin ich zur Stufenkonferenz 2020 von meinem Amt als Referent der grünen Stufe zurückgetreten und habe den Arbeitskreis verlassen. Im März 2021 wurde ich dann zum Diözesanvorsitzendem gewählt.

Im Diözesanvorstand bin ich nun zuständig für die Wö- und die Roverstufe sowie die Themen Internationales und Finanzen. Auch der Kassenprüfungsausschuss wird von mir begleitet und ich übernehme die Vertretung in Richtung BDKJ und Bundesebene. Außerdem bin ich Ansprechpartner für die Stämme, die über die A5 zu erreichen sind.

Darüber hinaus bin ich 1. Vorsitzender des Vereins für Jugendpflege St. Georg e.V. und bin also auch zuständig für unser Diözesanzentrum Röderhaid.

Wenn ihr mich erreichen möchtet, schreibt mir gerne eine Mail an vorsitzender@dpsg-fulda.de!